40 Jahre JARO

1981-2021

Die JARO Medien GmbH (nachfolgend JARO genannt) ist mit 39 Jahren schon eine Dino der unabhängigen Musikkultur. Es sind viele Künstler und Personen gekommen und gegangen. Nur wenige haben über lange Jahre so kontinuierlich gearbeitet wie Ulrich Balß mit seinem Label.

280 CD-Produktionen sind in dieser Zeit auf unserem gleichnamigen Schallplattenlabel JARO veröffentlicht worden.

Darunter finden sich auch Alben, die mit Musikpreisen ausgezeichnet wurden. So wurde der Frauenchor The Bulgarian Voices Angelite 1993 für den US-amerikanischen Grammy nominiert, Nusrath Fateh Ali Khan gewann 1995 den Internationalen Musikpreis der UNESCO, und die Warsaw Village Band wurde 2004 mit dem BBC World Music Award ausgezeichnet.

In unserer  Geschichte mit ihren Musikproduktionen hat sich JARO immer durch eine große stilistische Offenheit (Jazz, Klassik, früheste europäisch-arabische Musik des Mittelalters und der Renaissance, Weltmusik, Pop sowie eine Reihe von Projekten, die gewöhnliche Kategorien sprengen) ausgezeichnet. Diese ging einher mit einem durchaus risikobereiten und sehr beharrlich verfolgten eigenem Profil, das kaum einmal auf populäre Trends setzt, gelegentlich diese aber durchaus vorwegnimmt! JARO veröffentlicht jährlich bewusst nur eine begrenzte Auswahl von Produkten, nämlich nur die, mit denen wir uns identifizieren können. Unser Motto lautet: qualitative Vielfalt. JARO hat sich von Beginn an sehr intensiv in den Dienst der Musik und der Musiker gestellt, und dabei auf große Kontinuität gesetzt: So arbeitet der Musikverlag mit manch einem Künstler seit über zwanzig Jahren zusammen.

Am Anfang war eine Band aus Finnland…

Begonnen hat alles für das Plattenlabel JARO vor 39 Jahren, und zwar mit der finnischen Band Piirpauke. Die Formation um den Multiinstrumentalisten Sakari Kukko gab damals den Musikrezensenten in Deutschland und anderswo einige Rätsel auf: Formal eine Jazzband, spielte Piirpauke auch mit Rockelementen, kombinierte das Ganze aber mit weltweit gefundener Folklore. Wohlgemerkt, die heute wie selbstverständlich verwendeten Begriffe wie Ethno-Jazz, Worldmusic oder World-Jazz waren noch nicht erfunden worden, und so war erst einmal vorsichtig von Folk-Jazz die Rede.

Uli Balß wollte für die außerhalb Finnlands nahezu unbekannte Band und ihre höchst spannende Musik ein Forum finden. Nach dem “Learning-by-doing”-Prinzip gründete er kurz entschlossen das Plattenlabel JARO, und veröffentlichte als erstes die Piirpauke-LP (wir befinden uns noch im Zeitalter von Vinyl!) “Live in der Balver Höhle”.

Uli Balß war kein Neuling in der Musikszene. Im ostwestfälischen Enger (in der Nähe von Bielefeld) hatte er im örtlichen Jugendzentrum seit Beginn der siebziger Jahre Musikveranstaltungen organisiert, schließlich den Musikclub “Forum Enger” gegründet, und zwei Jazzfestivals veranstaltet. Dadurch hatten sich beste Kontakte zu Musikern aus aller Welt ergeben.

Bereits 1977 hatte das für Uli Balß zur Gründung einer Konzertagentur geführt, die die ersten Europatourneen für John Scofield organisierte, den bewegenden Qawwali-Sänger Nusrath Fateh Ali Khan in Europa vorstellte, aber auch die ersten westdeutschen Gastspiele mit dem DDR-Jazzer Ernst-Ludwig Petrowsky initiierte.

Mit der Label- und Verlagsgründung 1981 nahm die heutige JARO Medien GmbH, die anfänglich in Enger residierte, aber seit mehr als 30 Jahren in Bremen ansässig ist, endgültig Gestalt an. JARO ist heute CD-Label, Musikverlag, Konzertagentur und kümmert sich auch um den Vertrieb, mit anderen Worten, JARO bietet Musikern eine Rundum-Versorgung. Das war für Uli Balß schon 1981 wesentlicher Antrieb, das Wagnis eines eigenen Labels und Verlages einzugehen.

Schwerpunkt Osteuropa

Von Beginn an hat sich Uli Balß mit JARO dabei sehr intensiv um die Musik aus dem europäischen Osten gekümmert. Wohlgemerkt, schon zu einer Zeit als der Warschauer Pakt mit seinem isolierenden Eisernen Vorhang noch existierte, Kontakte in die Staaten dieses Warschauer Paktes,die also entsprechend kompliziert waren. Begonnen hat das bereits im Jahr 1977 mit dem ungarischen Bandleader und Schlagzeuger Imre Köszegi sowie der polnischen Band Crash. Es folgten der Bulgarische Frauenchor The Bulgarian Voices Angelite, der es zu Weltruhm brachte, und das Moscow Art Trio, das für den sehr eigenständigen russischen Jazzweg steht. Der viel zu früh verstorbene georgische Sänger Hamlet Gonashviliveröffentlichte ebenso bei JARO wie die russischen Farlanders oder die Formation Trigon aus Moldawien. In jüngerer Zeit ist die polnische Warsaw Village Band von JARO verpflichtet worden, und im Herbst 2006 wird hier ein Album der georgischen Band The Shin erscheinen. Die gute Kenntnis der verschiedenen Szenen Osteuropas hat mittlerweile dazu geführt, dass JARO Konzerttourneen in Russland organisiert und vom polnischen Fernsehen bei seinem Festival in Sopot als Berater hinzugezogen wurde.

Schwerpunkt Vokalmusik 

Wenn man so will, gehören auch Huun-Huur-Tu zu den Gruppen, die JARO im Osten entdeckt hat, wenn auch im Fernen Osten, denn die Obertonsänger kommen aus der ehemaligen Sowjetischen Republik Tuva (nahe der Mongolei). Zugleich weisen Huun-Huur-Tuaber auf einen weiteren JARO-Programm-Schwerpunkt hin, nämlich ein großes Interesse an außergewöhnlichen Stimmen-Projekten. Die sind zusammengefasst in unserer Serie V=Voice. Weitere Beispiele für diese 1995 begonnene Serie sind die portugiesische Fado-Sängerin Dona Rosa, die deutsche A-Cappella-Formation Aquabellaoder die Vokal-Ensembles Trinovox und Tam’Echo’Tam.

In mancher Hinsicht gehört auch das Ensemble Sarband zu dieser Vokalserie. Auf zahlreichen CDs thematisiert das Ensemble die Beziehungen zwischen Orient und Okzident, islamischer, sephardischer und christlicher Musik, und macht damit die frühe Musik des Mittelalters begreiflich.

Auf etwas andere Weise setzt sich die Warsaw Village Band mit der Tradition und mit alten Vokaltechniken (sie verwenden den so genannten “weißen Gesang” Polens) auseinander. Die Warsaw Village Band experimentiert mit ihren “Roots” und schafft damit ein ganz neues Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Die Band spielt eine Musik, die junge Leute anspricht und sie hat es geschafft, Zuschauer von Amerika bis Japan zu begeistern. In Amerika nennt man ihre Musik “New Folk”, sie selbst betonen das tranceartige ihrer Musik.

Des Weiteren hat JARO immer wieder Crossover-Kontakte angeregt. So hat Mikhail Alperin, Pianist des Moscow Art Trios, zunächst mit den Bulgarian Voices Angelite bei einem Album gearbeitet, später eine aufwendige Produktion seines Moscow Art Trios mit den Bulgarian Voices Angelite sowie den Obertonsängern von Huun-Huur-Tu geleitet.

Vertrauen auf Kontinuität

JARO legt in der Arbeit Wert auf langjährige Beziehungen an, arbeitet mit Künstlern wie dem niederländischen Jazz Pianisten Jasper van´t Hof, dem uruguayischen Bandoneonisten Luis Di Matteo oder dem Chor The Bulgarian Voices Angelite schon über 30 Jahre zusammen. Dies wiederum erschwert die  Präsenz in den Medien, da heute die Suche nach ständig Neuem längst den Alltag in Radio, Fernsehen und Printmedien bestimmt.

Dem Bandoneonvirtuosen Luis Di Matteo aus Uruguay wurde dabei auf diversen CDs die Möglichkeit eingeräumt, sehr unterschiedliche Aspekte des Tango und des Tango Nuevo auszuloten, und zwar von der stillen Solo-CD bis zu Di Matteos symphonischen Ideen, die er mit dem russischen Uljanowsk Chamber Orchestra realisieren konnte. Mittlerweile ist Di Matteo über 80 und in den Ruhestand gegangen.

Ähnlich früh wie bei den Astor-Piazzolla-Weggefährten Luis Di Matteo entdeckte JARO die geheimnisvolle Kraft und die mitreißende Wirkung des archaischen und eigenartig faszinierenden Gesangsstils in Bulgarien, und publizierte Aufnahmen von The Bulgarian Voices Angelite und verhalf dem bulgarischen Frauenchor zu Weltruhm.

Beinahe eine Sonderstellung nimmt Jasper van´t Hof ein, denn JARO publizierte von Beginn an seine bekannteEthno-Jazz-Dance-Band Pili Pili, ermöglichte ihm aber auch ein stilles und komplexes Albums am Solopiano, ist auch bei Jasper van´t Hofs neustem Streich, der Fusionband Hotlips, an seiner Seite und hat – ganz aktuell – ein offenes Ohr für den Duo-Kontakt von Jasper van’t Hof mit dem Jazz-DJ, Sänger und “Street Poet” Charles Petersohn (ebenfalls ein JARO-Künstler). Mit Van´t Hof verbindet Ulrich Balß eine Zusammenarbeit seit seinen Studentenzeiten aus den 70Jahren des vorherigen Jahrhunderts. Es folgten Projekte wie Hotlips , Solo Piano, Kirchen-Orgel Cds , eine 4 CD Box zum 70jährigen Geburtstag von van´t Hof und jetzt in den 20er Jahren sein neues BE TRIO.

Denkwürdiges

Zu den denkwürdigen Veröffentlichungen von JARO dürften die Alben unter dem Titel “Oh! That Cello” und “Play That Cello” gehören. Cellist Thomas Beckmann spielte hier die Kompositionen Charlie Chaplins, und JARO konnte für sich den Ruhm verbuchen, zu einer Zeit, als nur wenige wussten, dass der große Schauspieler und Komödiant Chaplin überhaupt komponiert hat und zudem ein ambitionierter Cellist war, seine Musik zugänglich gemacht zu haben.

Einige audio- und bibliophile (auf manche trifft beides zu) Kostbarkeiten finden sich selbstverständlich auch im Programm von JARO. Zu den audiophilen Raritäten dürften die Aufnahmen der französischen Kultband Magma zählen. Ein audiophiler Verdienst ist die erneute Veröffentlichung von Joachim Ernst Berendts legendärer “Chöre der Welt”-Sammlung unter dem Titel “Stimmen! Stimmen” (3 CDs). Ein audio- und bibliophile Kostbarkeit ist die Veröffentlichung des Hör- und Bilderbuchs von Erik Saties “Sport und Vergnügen” mit dem Pianisten Johannes Cernota.

Die Warsaw Village Band aus Polen stellte im Jahr 2002 ihre CD “People’s Spring” bei JARO erstmals in Westeuropa vor. Seitdem geht es mit der Kariere des Sextetts steil bergauf. JARO hat bisher drei CDs der Warsaw Village Band veröffentlicht, und im Frühjahr 2007 erscheint ihr viertes Album.

Zu den JARO-Bands gehörten auch The Immigrant Orchestra, geleitet von dem US-amerikanischen (und inzwischen in Deutschland lebenden) Multiinstrumentalisten und Weltmusikforscher Willy Schwarz. In dem Orchester spielen 11 Musiker unterschiedlichster Nationalität aus 3 Kontinenten und sie bringen damit eine starke kulturpolitische Komponente in ihre Musik ein. Wir müssen begreifen lernen, daß die Musik fremder Kulturen eine Bereicherung für uns ist, und nicht etwas, das Angst und Verunsicherung erzeugt.

Des Weiteren ist eine CD mit The Shin aus Georgien geplant. Das Ensemble besteht aus zehn Musikern und beschäftigt sich mit der reichen Musikkultur seines Heimatlandes, dabei vor allen Dingen auch mit dem traditionellen Gesang Georgiens.

2007 kam mit Hazmat Modine, eine der erfolgreichsten Künstler zum Label, mittlerweile 5 CDs / Vinyl wurden veröffentlicht und selbst im Jahre 2020 nach unzähligen Konzerten um den Globus ist diese Band noch immer eine der Highlights des Labels. Es gesellten sich Künstler wie Rachelle Garniez aus New York, Dawanggang aus Peking oder das Songbirds Collective zu JARO.Oquestrada, die And um die charmante Sängerin Marta Miranda aus Lissabon verzauberte das europäische Publikum.

Zur Finanzierung einige Projekte trugen auch drei Crowdfunding Kampagnen bei.

Manchmal ergab es sich, dass es für einige Zeit ruhiger um Künstler wurde, JARO aber an Ihnen festhielt. Gute Beispiele dafür sind Huun-Huur-Tu und Angelite – The Bulgarian Voices. Sie erleben ein neues hoch, ein junges Publikum entdeckt diese Künstler. Die Digitalisierung und Youtube eröffnen auch neue Möglichkeiten. Huun-Huur-Tu z.B. werden von eben diesem jungen Publikum entdeckt, mehr als 5,5 Millionen Zuhörer/schauer hat das aktuelle „Live in Berkley“ Video mittlerweile.

Seit 3 Jahren arbeitet JARO und natürlich vor allem Labelcheck Ulrich Balß an einem neuen Konzept und Medium, die Kombination aus Fotobuch und Musik. Es sind bisher drei Bücher erschienen Lisboa und New York „Past & Present“, jeweils mit einer Musik-CD zu den Fotos im Buch. Darüberhinaus entwickelte Uli Balß ein Multi-Media Konzept für das New York Buch, das sich „Ein Abend in New York“ nennt, eine Kombination aus Lesung, Konzert und Bildershow. Dies Konzept ist mittlerweile so erfolgreich, das im Jahre 2020 die zweite und  dritte Tournee damit geplant sind. Im Herbst 2020 ist das Buch No 3 mit „Terra-Incognita – Tuva“ erschienen  und Pläne für zwei weitere Fotobuch Projekte liegen noch in der Schublade.

Mittlerweile werden einige Produkte wieder auf Vinyl veröffentlicht und JARO ist auf alle relevanten Online/Download/Streaming Plattformen der Welt vertreten. Der YOUTUBE Kanal hat einige 1000 Follower, ebenso wie die FACEBOOK Seiten.

Der Online-shop macht es einem weltweiten Publikum möglich CDs, Bücher, T-Shirts direkt beim Label zu bestellen.

Die Musikwelt ist im Wandel begriffen. Corona hat den Kulturbetrieb 2020 vollkommen zum Erliegen gebracht und fast alles findet derzeit nur noch im Internet statt. Musikgeschäfte schließen und die Zeit der CD scheint sich dem Ende zu zuneigen. Deshalb werden und müssen wir verstärkt auch die weltweiten Streamingdienste zurückgreifen. JARO hat begonnen eine monatliche Spotify Playlist zu erstellen, die über Facebook und die Homepage veröffentlicht wird. Dazu gibt es eine JARO Playlist mit Titeln aus über 100 CD Veröffentlichungen . Ein Querschnitt durch fast 40 Jahre Labelgeschichte.

Der Lauf der Dinge bringt natürlich auch personelle Veränderungen und so gingen auch langjährige Mitarbeiter und die Struktur hat sich geändert um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden.  Labelchef Ulrich Balß leitet JARO 2021 dann 40 Jahre. Traurigen Anlassgibt leider auch zu vermelden. Vor langen Jahren verstarb Nusrat Fateh Ali Kahn, 2019 Mikhail Alperin und im Oktober 2020 der japanische Trompeter Toshinori Kondo. Durch ihre Musik können wir wenigsten ihre Andenken bewahren.

Ein kurzes Porträt von Ulrich Balß

1954 in Herford geboren, ist er studierter Sozialarbeiter, gründete den legendären Musikclub FORUM ENGER, der auch heute noch existiert (in Bielefeld). 1978 fing er an Konzerte für Künstler zu organisieren und zu veranstalten. Über Göttingen siedelte er dann 1983 nach Bremen über. Eine Bürogemeinschaft mit dem Grafiker Friedel Muders führte in eine Zusammenarbeit, die auch heute noch besteht. Muders gestaltet alle Cover für JARO.  Ulrich Balß reiste seit Studentenzeiten um die Welt und lernte somit viele andere Kulturen kennen und eignete sich einen anderen Blickwinkel auf die Dinge der Welt an. Seine Kamera begleitete ihn bis in die Antarktis und bewog ihn damit auch seine Fotobuchprojekte zu starten und Ende 2018 begann er eine kleine Karriere auf der Bühne mit Lesungen und Multi-Media Präsentationen.

 

2021 wird ihn eine Lesereise auf die Queen Mary 2 , dem legendären Oceanliner führen und er wird während der Überfahrt von Hamburg nach New York auf dem Schiff aus seinem New York Buch lesen.

Ulrich Balß ist verheiratet und hat 2 erwachsene Söhne und entdeckte vor allem bei den Recherchen zu seinem New York Buch, was die Familiengeschichte seines Großvaters ist, viele Parallelen zu diesem wie die Hobbies Rennrad fahren, reisen und fotografieren.

Eine persönliche kleine Auswahl von 3 JARO Lieblingstonträgern vom Labelchef:

Piirpauke  –  Live in der Balver Höhle

Sarband – Eine Arabische Passion

Hazmat Modine – Bahamut

Eine persönliche Auswahl von drei Lieblingsbüchern:

Jonathan Franzen  – Korrekturen

Hanya Yanagihara – Ein wenig Leben

Franz Kafka – Das Schloß

Lieblingskomponist:

Johann Sebastian Bach

Lieblingsfußballverein:

SV Werder Bremen

Hobbys:

Rennrad fahren

Backen ( alle Arten von Kuchen und Torten)

Reisen

JARO Medien GmbH

 Tel:  0421/78080