Fallen Woman

Fallen Woman

Nicht vorrätig

Medieval Chant – Arabic-Byzantine Chant/Hildegard von Bingen/Codex Las Huelgas (mit dem Osnabrücker Jugendchor – Direktor Johannes Rahe).

Artikelnummer: 4210-2 Kategorie: Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Auf dieser CD Fallen Woman werden musikalische und spirituelle Quellen des frühen Christentums vorgestellt. Ausgangspunkt sind frühchristliche Gesänge in der arabischen Tradition, wie sie in den ersten Jahrhunderten n. Chr. in Syrien und dem heutigen Libanon gesungen wurden. Die musikalische Reise führt über die wenig bekannte Kassia von Byzanz und Hildegard von Bingen bis zu Kompositionen aus dem nordspanischen Kloster Las Huelgas. Frauen als Komponisten und Interpreten mittelalterlicher Gesänge.

Arabisch-byzantinische Tradition (Libanon/Syrien) / Kassia (Byzanz) / Hildegard von Bingen (Deutschland) / Codex Las Huelgas (Spanien)

Ein Beitrag zum Hildegard-Jahr 1998. Auf dieser CD werden musikalische und spirituelle Quellen des frühen Christentums vorgestellt. Ausgangspunkt sind die frühchristlichen Gesänge in der arabischen Tradition, wie sie in den ersten Jahrhunderen in Syrien und dem heutigen Libanon gesungen wurden, deren Tradition bis in die heutige Zeit wirkt, z. B. in den maronitischen Gesängen.

Die wohl bedeutendste Komponistin byzantinischer Gesänge ist Kassia, eine im 9. Jahrhundert am Hof des Kaiser Theophilos lebende Hofdame, die von ihm verstossen später ins Kloster eintrat und liturgische, aber auch weltliche Lieder komponierte, von denen mehr als 50 erhalten geblieben sind, u. a. das Lied „Die gefallene Frau“, das der CD den Namen gab.

Im 12. Jahrhunder wirkte die bekannte Mystikerin und Seherin Hildegard von Bingen, die bedeutendste Komponistin geistlicher Lieder ihres Zeitalters, deren 900. Geburtstag wir in diesem Jahr feiern. Ihre Lieder, die sie als Ausdruck charismatischer Berufung verstand, übersteigen alles, was man aus dem herkömmlichen gregorianischen Repertoire gewohnt ist.

Das zisterziensische Nonnenkloster Las Huelgas de Burgos war seit seiner Gründung ein Ort adliger Weltabgewandheit und Begräbnisstätte der kastilischen Herrscher. Während der Herrschaft von König Alfons dem Weisen im 13. Jahrhundert bestand die Gemeinschaft aus adligen Chor-Nonnen, Laienschwestern sowie einer Gemeinschaft von Priestern, jüdischen Ärzten, Mudejar (unter christlicher Herrschaft lebende Muslime), Beamten und Handwerkern. Die Lieder des Codex Las Huelgas wurden von den Frauen des Klosters gesungen. Dort waren Chöre und Solisten beiderlei Geschlechts zu hören – wenn auch immer getrennt.

Diese Zusammenstellung von frühchristlichen Frauengesängen aus Orient und Okzident zeigen einen Querschnitt durch ca. 900 Jahre Kirchenmusik des Mittelalters, der sich vom Nahen Orient über Byzanz und Deutschland bis nach Spanien erstreckt. Neben den Unterschieden der einzelnen Lieder sind die verbindenden Elemente die erstaunlichste Entdeckung in dieser Sammlung.

Die erfolgreich Zusammenarbeit von SARBAND und dem Osnabrücker Jugendchor, die 1994 mit dem LLIBRE VERMELL DE MONTSERRAT (JARO 4171-2) begann, setzt sich mit der jüngsten Produktion FALLEN WOMAN auf beeindruckende Weise fort.

Ensemble SARBAND & Osnabrücker Jugendchor

Fadia El-Hage (Beirut): Gesang

Belinda Sykes (London): Gesang, Rohrblattinstrumente

Marianne Kirch (München): Hackbrett, Gesang

Vladimir Ivanoff (München): Musikalische Leitung, mittelalterliche und arabische Instrumente

Osnabrücker Jugendchor unter der Leitung von Johannes Rahe

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Fallen Woman“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.