Rufen Sie uns an: ++49 421 78080|info@jaro.de

Joachim-Ernst Berendt

//Joachim-Ernst Berendt
Joachim-Ernst Berendt 2017-05-08T14:12:36+00:00

JOACHIM-ERNST BERENDT wurde 1922 geboren in Berlin als Sohn eines Pfarrers geboren, der zu den führenden Männern des Widerstandes der evangelischen Kirche gegen Hitler gehörte und im Konzentrationslager Dachau getötet wurde. Als 23jähriger war Joachim-Ernst Berendt 1945 einer der Gründer des Südwestfunks. Er ist Autor von 33 Büchern, die in 21 Sprachen übersetzt wurden. Sein Jazzbuch gilt mit einer Gesamtauflage von fast zwei Millionen als meistverkauftes Musik-Buch überhaupt. Es ist an den Universitäten und Hochschulen der USA das meistbenutzte Textbuch über Jazz. Joachim-Ernst Berendt war 1964 Gründer des heutigen „Jazzfest Berlin“, war Leiter des weltweit ersten World Music-Festivals (1967 in Berlin), des Olympia Jazz-Festivals München 1972, des World Jazz Festivals auf der Weltausstellung Osaka 1970 und von Jazz and World Music im Lincoln Center New York 1984. Die ZEIT nannte ihn einen „Vater der modernen Weltmusikbewegung“. Zu seinem 75. Geburtstag ehrten ihn der WDR Köln, das deutsch-französische Kulturfernsehn Arte, der Süddeutsche Rundfunk und andere Sender mit großen Fernsehkonzerten.

Seit der 2. Hälfte der 70er Jahre war Joachim-Ernst Berendt durch seine Arbeiten über den Klangcharakter der Welt und die Bedeutung des Hörens hervorgetreten – vor allem durch seine Bücher „Nada Brahma“ (rororo), „Das Dritte Ohr“ (rororo), „Ich höre, also bin ich“ (Goldmann) und durch Workshops, Seminare und Vorträge in der ganzen Welt. Joachim-Ernst Berendt hielt die vorrangig visuelle Orientierung des Menschen in der modernen Fernsehkultur für einseitig. „Sie trübt und verfälscht unsere Weltwahrnehmung.“ Er wies daraufhin, dass in den großen alten Kulturen der Menschheit das Ohr, nicht das Auge als wichtigster menschlicher Sinn galt.
Joachim-Ernst Berendt verstarb überraschend im Alter von 77 Jahren im Februar 2000.

Arnold Graf Keyserling„Niemand in unserem Jahrhundert ist so tief in das Wunder des Hörens eingedrungen wie Joachim-Ernst Berendt.“

Und André Ratti (Basler Zeitung): „Berendt wendet sich an Menschen, die bereit sind, neue, andere Fragen zu stellen und sich nicht mehr mit den alten, abgestandenen Antworten begnügen.“

Im Herbst 2005 hat JARO die CD  Seelenlandschaften ( JARO 4267-2) wiederveröffentlicht. Jazz & Lyrik, ein Rilke Projekt. J.E. Berendt liest spirituelle Poesie von Rainer Maria Rilke mit renommierten Musikern wie Philip Catherine, K Zgraja, V. Sendecki. Bereits 1996 entstand dieses Projekt, konnte aber durch den Konkurs des ursprünglichen Herausgebers und durch den Tod von J.E. Berendts leider bisher nicht der breiten Öffentlichkeit zugängig gemacht werden.