JAZZY WORLD

9,90 

Ein Querschnitt durch den jazzigen Teil des JARO-Programms mit Interpreten aus unterschiedlichen Programmen: Jasper van’t Hofs PILI PILI, TOSHINORI KONDO, Mikhail Alperins MOSKOW ART TRIO, TAM ECHO TAM, CHARLES, PIIRPAUKE u. v. m.

Link to iTunes
Artikelnummer: 4200-2 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Zum 15-jährigen Firmenjubiläum veröffentlichte JARO im Oktober 1996 seinen 100. Tonträger JAZZY WORLD – ein Querschnitt durch den jazzigen Teil des JARO-Programms, von Interpreten aus unterschiedlichen Teilen der Welt mit unterschiedlichen Programmen. Titel der ersten JARO-LPs stehen gleichwertig neben Stücken jüngster CD-Produktionen. Zeitlos! Qualitätsvoll! Spannend!

TAM ‚ECHO‘ TAM ist JARO’s jüngstes Familienmitglied. Das Stück „La Fuit de Jazz“ erschien 1997 auf der ersten CD der französisch-zairisch-marokkanisch-belgischen A-cappella-Gruppe. Das Stück verbindet musikalische Leichtigkeit mit stimmlicher Prägnanz und Präzision im Stile von Zap Mama.

Einen Meilenschritt zurück zu den Anfängen des Labels ist der live in Krakau aufgenommene Titel „Chicharera“ der polnischen Band CRASH, die nicht nur Rock und Jazz, sondern den Ostblock mit dem ‚freiem‘ Westen engagiert und professionell verband.

Eine bisher unveröffentlichte Aufnahme des ‚japanischen Miles Davis‘ TOSHINORI KONDO, der in seiner langen Kariere mit Musikern wie Herbie Hancock, Bill Laswell, John Zorn, Eugene Chadbourne, Fred Frith zusammengearbeitet hat, ist die kraftvolle Interpretation des Jazz Klassikers „‚Round Midnight“.

CHARLES und sein C-Funk Projekt haben sich auf seinen ersten zwei CDs als congenialer Mittler zwischen Funk, Hip Hop, Jazz, und Dance etabliert. „Can you feel the subway“ stammt von Charles‘ dritter CD en-CORE.

Mit seinem „Prager Schlüsselklingeln“ blickt ‚the violin man‘ HANNES BECKMANN, der mit furiosem Geigenspiel eine grosse Fangemeinde u. a. in den Balkanstaaten hat, nach Osten.

JARO’s Interesse gilt neben der improvisierten Musik Stimmenprojekten. Aus dem Herkunftsland des Jazz kommen die ausdrucksstarken und gefühlvollen Stimmen der Spiritual-Gruppe META FOUR aus Chicago, die hier „The Wind Beneath Your Wings“ von ihrer CD CLASSICS interpretieren.

Auf dem Jazzfest in Berlin 1997 zeigte Mikhail Alperin’s MOSCOW ART TRIO, mit welch humorvoller Leichtigkeit unterschiedlichste Elemente von Avantgarde-Jazz bis zu moldavischer Volksmusik verbunden werden können. Kongenial der Sänger und Klarinettist Sergey Starostin und der brilliante Flügelhornist Arkady Shilkloper. Zwei von JARO’s ersten Künstlern waren Vorreiter der heutigen ‚Weltmusik‘. Ihnen gelang es, Rock und Jazz mit Folklore schlüssig zu verbinden.

Schon Anfang der 80er Jahre wagte der Percussionist und Schlagzeuger Okay Temiz, der zuvor einige Jahre mit Don Cherry gespielt hatte, mit seiner Formation ORIENTAL WIND eine Verbindung von Rock und Jazz, angereichert mit türkischen-orientalischen Instrumenten, Rhythmen und Melodien.

Ähnlich neu war die finnisch-afrikanisch-spanische Formation PIIRPAUKE, deren Leiter und visionärer Weltreisender Sakari Kukko den heute weltweit bekannten Youssou N’Dour im Senegal entdeckte. Selbstverständlich und leicht überschreitet sein „Swedish Reggae“ nicht nur geographische, sondern auch stilistische Grenzen.

Zu der African-Jazz Formation des niederländischen Keyboarders Jasper van’t Hof, PILI PILI, gehörten im Laufe der Jahre u. a. Angelique Kidjo, Philippe Allaert (Vaya con Dios), Manfred Schoof and Nicolas Fiszman. Das heutige Line-up bilden international bekannte Musiker: Annie Whitehead, Tony Lakatos, Marlon Klein, Frank Itt, Isaline Calister und Dra Diarra.

Den Abschluss bildet die Interpretation eines Komponisten, der sich bewusst zwischen den Genres bewegte: Erik Satie. JOHANNES CERNOTA spielt eine seiner minimalistischen „Gnosienne“ mit höchst eigenständigem Charakter.

1. Tam Echo Tam – La Fuite de Jazz 1:54/ D. Vincke & J. Pierre

2. CrashChicharera 4:19/J. Mazur

3. Toshinori Kondo – ‚Round Midnight  5:48/ C. Williams, T. Monk/ B. Hanigher

4. CharlesCan You Feel the Subway 4:41/ F. Petersohn/ F. Petersohn, P. Schönfeld

5. Hannes Beckmann – Prager Schlsselklingeln  3:52/ H. Beckmann

6. The Meta FourThe Wind Beneath Your Wings 4:36/ L. Henley/ J. Deshannan

7. Moscow Art TrioSad Song 4:51/ M. Alperin

8. Oriental Wind – Veli Aga  3:41/ O. Temiz

9. Piirpauke –  Swedish Reggae  6:02/ S. Kukko

10 Pili PiliFingerlips 3:33/ J. van’t Hof/ J. van’t Hof, K. Traore

11 Johannes CernotaGnossienne, No. 6 2:17/ Erik Satie

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “JAZZY WORLD”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.