Rufen Sie uns an: ++49 421 78080|info@jaro.de

Vinyl Edition: 60 horses in my herd

//Vinyl Edition: 60 horses in my herd

Vinyl Edition: 60 horses in my herd

25,00 

Art.-Nr.: JARO 4338-1 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

HUUN-HUUR-TU

Vinyl : Schallplatte 180 Gramm
Veröffentlichung : September 2017 ( Limited Edition ! )

 

„60 horses in my herd“ gibt es nur als limitierte 180 Gramm Vinyl Edition bei JARO Medien

Huun Huur Tu gelten als beste Obertonsänger der Welt. Ihre Musik fasziniert die Leue rund um den Globus seit mehr als 15 Jahren. Mit „60 horses in my herd“ erscheint jetzt ihr „klassisches“ ersten Album wieder.
Es gibt diesen Tonträger nicht mehr als CD , nur noch als Download und die Wiederauflage des 1993 erschienen Albums als limitierte Auflage von 1000 Stück in 180 Gramm audiophiler Qualität wird dieses Werk schnell zum Sammlerstück werden lassen.
 
Huun-Huur-Tu arbeiteten im Lauf ihrer Karriere mit so verschiedenen Künstlern wie Frank Zappa, dem Kronos QuartetRy CooderThe ChieftainsJohnny Guitar WatsonL. ShankarAngeliteMichail AlperinSergei StarostinSainkho NamtchylakBéla FleckHazmat Modine und Sigur Rós zusammen und erreichen eine weltweite Fangemeinde.
Das Album erscheint exklusiv bei JARO Medien

Pressekommentare
“ … an amazing work of harmonical unity and beauty.“ (Jazz Thing)
„The longer you listen to the vocal caprioles, the more fascinating becomes this acrobatic onomatopoeia.“ (natur)
„Infatuating and enchanting, abysmal and magical the throat singing sometimes comprises four octaves – the love songs of the larynx acrobats from Tuva have the accustical depth of a cathedral.“ (BNN)
„It is perceivable why famous artists like Frank Zappa and the Kronos-Quartett have already worked with the throat singing artis from the heart of Asia.“ (BNN)
„… a musical miarcle!“ (New York Times)
„Singer Khovalyg is the Pavarotti of throat singing.“ (Newsweek)
„They convince by a wonderful combination of meditative sounds and extatic rhythms.“ (Tiroler Tageszeitung)
„Master Kaigal-ool Khovalyg elicited his miraculous voice three notes at a time; arranger and rhythmic head Sayan Bapa and fluently and souvereignly handled his long-necked string-instrument Toschpulur, and Anatoly Kuular played an unbelievable solo on his mouth-organ (Khomus).“ (Neues Volksblatt)
„When they roar up from their deepest larynxes, the overtones start dancing and soar to transparent, barely palpable melodies. … The throat singing tradition from Tuva develops an archaic fascination from which you can hardly withdraw.“ (Karlsruhe Kurier)
„Huur-Huun-Tu … gave us ‘enlightening‘ impression of an alien world.“ (AZ)