Rufen Sie uns an: ++49 421 78080|info@jaro.de

Four Voices / Four Worlds

//Four Voices / Four Worlds

Four Voices / Four Worlds

16,00 

Artikelnummer: 4334-2 Kategorie: Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Auf der dritten CD Four Voices / Four Worlds des Projektes American Songbirds, das sich in Songbirds Collective umbenannt hat, werden neue Titel präsentiert, die 2015 live in Litauen und Österreich aufgenommen wurden. Ergänzt werden diese durch neue Studio Tracks. Musik, die die Seele berührt! Eine Songpoesie von vier großen Stimmen entwickelt sich zum Erfolgskonzept.

Das Songbirds Collective wird nach überragenden Konzerten 2014 und 2015, zum vierten Mal auf Tournee gehen. Die drei Songbirds aus Amerika: Kyrie Kristmanson aus Ottawa, Ashia Bison Rouge aus Portland und Rachelle Garniez aus New York und als Gast, die Engländerin Daisy Chapman, präsentieren ein Programm geprägt durch ihre Stimmen. „Es sind hinreißend neue, auch textlich intelligente Wege zwischen Folk, Pop, Klassik und Jazz“ (WAZ). Sie haben ein Programm entwickelt, in dem sie allein und zusammen bei den verschiedenen Titeln agieren. Entwickelt aus einer Festivalidee mit vier seperaten Vorträgen sind sie seit 2014 zu einer Einheit, einem Frauenquartet, verschmolzen.

Die große Kunst mit dem richtigen Song tief in die Seele zu dringen, zeigen die vier Frauen mit ihrem neues Programm. Sie verfügen über individuelle Sprachen, enorme Intensität und mühelos hingestellte Überzeugungskraft. Eine verdammt gute Idee, die vier im Paket durch Europa zu schicken, weil das einen aufregend abwechslungsreichen Abend ergibt.Salzburger Nachrichten 17.3.2014

Ashia Bison Rouge – Cello, Vocals

Mit Cello, Loopstations, Effekten und ihrer “kraftvoll wandelbaren Stimme” (Berliner Morgenpost) erschafft Ashia Bison Rouge eine ganze Welt aus Sounds, Rhythmen, Stimmungen und Melodien. Verträumte Popsongs und elektronisch anmutende Stücke werden verbunden von Ambient-Sounds. So erschafft sie bei Live-Konzerten ihre „Song-Inseln“. Alle Stücke werden live von ihr gespielt, nur mit ihren Instrumenten und Effektgeräten – es gibt keine Elektronik und keine Synthesizer. Stellen Sie es sich als großes Cello Orchester Konzert vor! Ihr Stil erinnert an Perfomer wie Zoe Keating und 2 Cellos oder auch das Portland Cello Project.

Ashia Bison Rouge lässt sich inspirieren von der Natur, ihren Herkünften, von Bewegung und Tanz. Neben ihrem Soloprojekt trat sie mit dem Cirque du Soleil auf, hat Songs für verschiedene Produktionen von Base Berlin Artistik und dem Chamäleon Theater geschrieben und spielt mit Cello und Gesang eine Hauptrolle in „Der helle Wahnsinn“ im Wintergarten Berlin. Ashia wurde im polnischen Wroclaw geboren, wuchs auf in Seattle und Portland in den USA und lebt heute in Berlin.

Rachelle Garniez – Akkordeon, Piano, Vocals, Gitarre

Als „Diva der etwas anderen Art“, ein „bescheinigter Freigeist“ – so wurde die in New York geborene Multiinstrumentalistin Rachelle Garniez von Billboard Magazine und The New Yorker bezeichnet. „Romantisch, rhapsodisch und beiläufig urkomisch“ (The New York Times) sind ihre einzigartigen, lyrischen und melodischen Erzähllieder. Das Audio Magazin schrieb im Dez 2015: „…die Lady fasziniert mit einer Präsenz, die auf keinerlei klassischer Ausbildung basiert und von einem ausgeprägten Freigeist getrieben wird.“ Im Laufe der Jahre hat sie in vielen unterschiedlichen Bands gespielt, tourte u.a. mit Hazmat Modine in Europa und hat mittlerweile 2 hochgelobte CDs unter eigenen Namen in Europa veröffentlicht, darunter die aktuelle CD „Who´s Counting“. Begräbnisse, Meerjungfrauen und Jean Claude Van Damme sind die Inhalte ihres extravaganten Auftritts.

Kyrie Kristmanson – Gitarre, Vocals, Trompete

Kyrie Kristmanson komponiert und singt ihre eigen Songs in Begleitung Ihrer Gitarre. Songs, die von zeitgenössischem Folk, mittelalterlicher Musik sowie Pop und Jazz beeinflusst sind, die sich jeder Kategorisierung entziehen, aber laut dem kanadischen Musik-Magazin „Exclaim!“ die Frage beantworten, „wie Björk klingen würde, wenn sie eine Swamp-Boogie-Queen mit Jazz-Ausbildung wäre“. Unter anderem verzauberte Kyrie Kristmanson bei renommierten Veranstaltungen wie dem London Jazz Festival oder als Support für Emily Loizeau und Sophie Hunger. Kyrie Kristmnsons bisherige CD-Aufnahmen lassen spärliche Akustikgitarrenparts, Grillenzirpen, filigrane perkussive Elemente hören, eine kesse Jazztrompete liefert das pfiffige Beiwerk zur schrillen Chansonette, welche gern mal über die Schönheit der Natur, Mystik und Geister philosophiert. In Frankreich veröffentlichte sie 2015 eine sehr erfolgreiche CD „ Modern Ruin“ mit dem Streich Quartet „Quatuor Voce“ und bezieht sich auf Mittelaltergesang der französischen Troubaretts.

Daisy Chapman – Piano, Vocals

Daisy Chapman gehört mittlerweile zur ersten Liga der Singer/Songwriter. Mit der Wucht ihrer Stimme, der Perfektion ihrer kammermusikalischen Arrangements und der Genialität ihrer Songtexte, erzählt sie persönliche Geschichten. Neben Piano, Loop-Station und ihrem stärksten Instrument, ihrer Stimme, ist das vom BBC-Moderator Johnny Coppin hoch gelobte Album „Shameless Winter“ ihr wichtigstes Reise-Utensil. Auf der EP „Hymns Of Blame“ glänzt sie mit ihrer Version von Leonard CohensHallelujah„. Ihre Interpretation geht tief unter die Haut und führt zu einem traurigen Engagement, als ein krebskranker Mann sie bittet, das Stück auf seiner Beerdigung zu spielen. „Ich kannte ihn nicht, aber seine Familie war sehr nett. Es war ein sehr emotionaler Tag„, erinnert sie sich. 2008 veröffentlicht Chapman in Großbritannien ihr Solodebüt „And There Shall Be None„. Für Furore sorgt sie aber eher auf Youtube mit ihrer melancholischen Version von Rihannas Pophit „Umbrella„.

Neben weiteren Studioalben („The Green Eyed„, 2009 und „Shameless Winter„, 2012) ist sie als Tourmitglied mit Crippled Black Phoenix unterwegs und hat unter anderen mit PJ Harvey-Spezi John Parish und Howe Gelb zusammen gearbeitet.

Presse zur Songbirds Tournee März 2015:

Ein wahres Fest der Vielfalt des SongwritingsNOZ, Osnabrück
Ein inspirierender KonzertabendNeue Westfälische Bielefeld
Jede Songbirds Künstlerin beeindruckte Hallensische Musikfreunde auf ihre Art: individuell, originell, professionell, verführerisch, weiblich betörend, intensiv. Gemeinsam bildeten die Musikerinnen ein Powerpaket, dem es gelang in die Seelen der Zuhörer einzudringen.MDR Figaro
Beeindruckende Klangreise …ganz großes KinoGießener Anzeiger